FAQ 


Fragen und Antworten Rund um den Stromhamster

Welcher Voraussetzung muss meine Photovoltaikanlage erfüllen?

Keine.  Die PV-Anlage muss generell keine Voraussetzung erfüllen. Das SHKW/Stromhamster ist so konzipiert, das es herstellerunabhängig für alle Systeme verwendet werden kann.  Die Erzeugung wird auf der Wechselstromseite gemessen.

Kann ich ein SHKW einbauen wenn ich schon einen Batteriespeicher besitze?

Nein, der Stromhamster ist nicht kompatibel mit Batteriespeichersystemen. Es wird aber bald möglich sein auch Speicher der Marke SENEC anzubinden (nur PowerUnit V2 + Heizstab benötigt!). Zudem arbeiten wir an einer SHKW Lösung zur Nachrüstung für andere Batteriespeicherlösungen.

Können auch anderer Erneuerbaren Erzeugungsanlagen angeschlossen werden?

Ja, hier muss nur wie bei der PV-Anwendung die Erzeugung gemessen werden.
Mögliche Einsatzbereiche: Wärmegeführte BHKWs und Kleinwindanlagen. Bei BHKW wird die Eigennutzung des Stroms erhöht und bei Kleinwindkraft ist eine Eigennutzung auch wegen der geringen EEG Vergütung immer sinnvoll.

Maximale PV Anlagengröße/ Erneuerbare Erzeugungsanlage?

Die Stromhamster-Sets Heizstab und Boiler sind derzeit durch die eingesetzten Stromzähler auf 13,6 kW begrenzt. Größere Leistung erfordert den Einsatz von Wandler-Messgeräten, die wir für Sie gerne projektspezifisch anbieten. Bitte nehmen Sie hierfür Kontakt mit uns auf.

Benötige ich einen Pufferspeicher?

Ja, der Stromhamster ist nur mit einem Pufferspeicher sinnvoll einsetzbar. Das liegt daran, dass die fluktuierende Erzeugungsleistung von erneuerbaren Energieanlagen sich damit deutlich besser verwerten lässt. Wir empfehlen außerdem immer einen stehenden Pufferspeicher, da dieser im Gegensatz zu liegenden Speichern von der nützlichen Wärmeschichtung profitieren kann.

Wie groß soll der Pufferspeicher sein?

Unsere Empfehlung für das Mindestvolumen des Pufferspeichers ist 300 Liter. Hierbei gilt die Faustformel: je größer die installierte Leistung der Erzeugung, desto größer kann der Pufferspeicher werden.
Die maximale Größe in Einfamilienhäuser liegt normalerweiser bei 800 – 1000 Liter.

 

Welche Voraussetzung muss meine Heizungsanlage erfüllen?

Keine. Sie sollte lediglich zentral ausgeführt sein. Optimal ist eine kombinierte Erzeugung von Trinkwarmwasser und Heizungswasser. Wenn beide Systeme getrennt ausgeführt werden, immer zuerst auf die Trinkwarmwasserseite und erst dann die Heizung unterstützen.

 

Wird in die Heizungsteuerung eingegriffen?

Generell nein. Eventuell kann die Nachheiztemperatur der Heizung angepasst werden.


Zu den Produkten: Heizstab und Boiler